Wastefactory 21

Recycling-Kunst zum Mitmachen für Schulen und Kindergärten

In der Zeit vom 19. August 2013 bis zum 6. September 2013 wurden unter der Leitung von Sumie Frischmuth insgesamt 21 abfallpädagogische Mitmach-Workshops für Schulklassen und Kindergärten in der RE-ART-Halle in Ihlienworth angeboten. Die Teilnahme war für die Schulkassen und Kitagruppen kostenfrei und es konnte auf Antrag ein kleiner Fahrtkostenzuschuss gewährt werden. Der Projektname „waste factory 21“ spielt darauf an, dass wir derzeit im 21. Jahrhundert leben und darauf, dass im Jahre 1992 in Rio de Janeiro die Umwelt-Charta Agenda 21 verabschiedet worden ist.

Dank Fördermitteln aus dem Umweltbundesamt UBA konnten Sumie Frischmuth und ihr kleines Team, dass durch einen Besuch der Abfallstraße in Bremen und der Remida in Hamburg gut vorbereitet war, neue Ideen für die Recycling-Kunst-Mitmachworkshops entwickeln: „wastecity“ eine Stadt aus Styropor und Pappe wurde von den Schülern und Schülerinnen genauso kreiert werden wie „Zeitungshühner“, ein Paradiesgarten aus Plastik oder „KlingKlang“-Musikinstrumente. Selbstverständlich durften alle Kinder vor Beginn der eigentlichen Workshops die neue Ausstellung RE-ART t(w)oo des Heidelberger Kurators Samuel J. Fleiner und deren Kunstwerke besichtigen und so Inspirationen für das eigene künstlerische Schaffen entwickeln.