Projekt zur Sperrmülloptimierung siegreich

Bewerben Sie sich auf den Creativ-Preis 2020: „Dem Littering entgegenwirken“

Sehr geehrte Damen und Herren, bewerben Sie sich für den Creativ-Preis 2020! Das Motto dieses Jahr lautet: „Dem Littering entgegenwirken“. Gesucht werden kreative, innovative und zukunftsweisende Maßnahmen, die der Verschmutzung von Straßen, Plätzen und Parks in Städten und Gemeinden etwas entgegen setzen. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den beigefügten Dokumenten.

Die Bekanntgabe der Gewinner beider Wettbewerbe findet im Rahmen einer Preisverleihung am Mittwoch, den 6. Mai 2020, im Rahmen der Messe IFAT (4. bis 8. Mai 2020) in München statt.
Für Rückfragen steht Ihnen die stellvertretende Pressesprecherin Elisabeth Mader (Tel.: +49 30 58580-227, mader@vku.de) gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Katharina Grams

Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS
Verband kommunaler Unternehmen e.V.
Invalidenstr. 91
10115 Berlin

Fon +49 30 58580-163
Fax +49 30 58580-102
grams@vku.de
www.vku.de

Biotonnen Barcamp am 20. November 2019 in Bad Hersfeld

Am 20. November 2019 findet in Bad Hersfeld das 1. Biotonnen-Barcamp zur Öffentlichkeitsarbeit für die Biotonne von 11 bis 18 Uhr statt.
Weitere Infos finden sie in dem Flyer und anmelden können Sie sich HIER online.

Für das Barcamp fällt lediglich eine Verpflegungspauschale in Höhe von 30 Euro zzgl. MwSt. an. Das Barcamp findet direkt im Anschluss des 13. Bad Hersfelder Biomasseforums statt. Es ist zugleich der Abschluss der diesjährigen Kampagne „Aktion Biotonne Deutschland“

24. Fachtagung des ak dmaw am 21. und 22. Januar 2020 in Bonn

Abfallwirtschaft goes digital – Strategien, Mehrwerte und Risiken

Am 21. und 22. Januar 2020 findet im Maritim Hotel Bonn, Godesberger Allee, die 24. Fachtagung des ak dmaw statt. Damit öffnen die IT-Spezialisten für die Abfallwirtschaft erneut das Forum für die anstehenden Fragestellungen in der Branche.

Inhaltliche Schwerpunkte werden sein (Auszug): Aktuelles aus dem Kreislaufwirtschaftsrecht, ITSicherheitsgesetz 2.0, Schnittstellen und Apps, IT-Security im Cloud-Zeitalter, Cyberkriminalität, Digitalisierungsstrategie vs. Design Thinking, Nachhaltige Energie aus regionalen Abfällen, Anforderungen der Entsorgungslogistik an die IT der Zukunft, smarte Mülltrennung, usw. Der ak dmaw Sachstandsticker
„Recht, Gesetz, Vollzug, Schnittstellen“ sowie der Ticker „Digitale Transformation“ runden das Programm ab und lassen Raum und Zeit für Fragen und Diskussionen.

Die Veranstaltung wird durch ein kulturelles Abendprogramm ergänzt.

Seit nahezu 25 Jahren ist die jährlich stattfindende Fachtagung des ak dmaw ein fester Termin für die Akteure der Abfallwirtschaft. Der ak dmaw steht für beste Informationen aus erster Hand zur erfolgreichen strategischen und praktischen Umsetzung fachspezifischer Anforderungen. Als Tagungsreferenten werden ausschließlich exzellente Kenner der jeweiligen Fragestellungen präsentiert. Das vollständige
Tagungsprogramm und alle weiteren Informationen zu Anmeldung, Anreise, Hotelbuchung und Teilnahmegebühren finden Sie unter https://www2.ak-dmaw.de/wp-content/uploads/pdf-downloads/ProgrammFT24_Anmeldeflyer.pdf

Weitere Informationen und Kontakt: Frau Annette Gall, ak dmaw, Kaubendenstraße 16, 52078 Aachen, www.ak-dmaw.de
Fon: +49 (0)241/9387022, Email: a.gall@4waste.de

VKU-Präsident Michael Ebling zum heutigen Kabinettsbeschluss eines Klimaschutzprogramms 2030

„Die Bundesregierung hat heute ein umfassendes Klimaschutzprogramm auf den Weg gebracht. In der Summe lässt sich sagen: Mit diesem Programm wird der Klimaschutz in Deutschland ein erhebliches Stück vorankommen. Die Kommunalwirtschaft hätte bei einigen Maßnahmen allerdings ein ambitionierteres Handeln begrüßt – etwa bei der CO2-Bepreisung, der Wärmewende oder der Windenergie an Land.

Der heutige Beschluss der Bundesregierung zeigt aber vor allem, dass Klimaschutz vor Ort stattfindet. Viele der enthaltenen Maßnahmen werden künftig direkt von den Kommunen und den kommunalen Unternehmen umgesetzt. Sei es im Bereich der Mobilität, der Strom- und Wärmeversorgung, der Energieeffizienz, der digitalen Infrastruktur oder etwa der Abfallentsorgung. Und weil gerade die Leichtathletik-WM war: Klimaschutz ist wie Zehnkampf. Es reicht nicht, nur in einer Disziplin gut zu sein.

Das Klimaschutzprogramm 2030 liefert wichtige Bausteine für den Transformationsprozess in den Kommunen hin zur nachhaltigen, vernetzten und klimaneutralen Stadt. Viele Städte und Gemeinden haben sich mit ihren lokalen Unternehmen schon auf den Weg gemacht. Die beschlossenen Maßnahmen werden diese Entwicklung weiter ankurbeln. So begrüßen wir etwa, dass Photovoltaik künftig stärker ausgebaut und Mieterstrommodelle vereinfacht werden sollen.

Jetzt kommt es auf eine zügige Umsetzung der Maßnahmen an. Wir brauchen einen verlässlichen Rahmen, um zügig anzupacken und weitere Schritte zu mehr Klimaschutz vor Ort auf den Weg bringen zu können. Dies gilt insbesondere für den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung und der notwendigen Wärmenetze. Indem etwa der Umstieg von Kohle auf Gas-KWK besser angereizt wird, können die Stadtwerke die Dekarbonisierung der Wärmeversorgung und die Reduzierung der Kohleverstromung voranbringen.“

Kreislaufwirtschaft: Ausweitung der getrennten Bioabfallsammlung und Debatte um die Qualität von Kompost stellen höhere Anforderungen an die Abfallberatung

Fachveranstaltung „Biotonnen-Barcamp“ für AbfallberaterInnen und KommunikationsexpertInnen am 20.11.2019 in Bad Hersfeld / veranstaltet vom Projektbüro Aktion Biotonne in Kooperation mit Witzenhausen-Institut, Öko-Institut, Umweltbundesamt und BundesumweltministeriumSeptember 2019 Plastikverunreinigungen, Recycling-Quoten und Biotonnenpflicht rücken die AbfallberaterInnen und KommunikationsexpertInnen in Abfallwirtschaftsbetrieben und Abfallämtern ins Zentrum einer erfolgreichen Kreislaufwirtschaft. Die Anforderungen an diese Gruppe der KommunikationsexpertInnen sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Denn sie müssen die BürgerInnen motivieren und darüber aufklären, welche Küchenabfälle wie sauber getrennt werden können. Die bundesweite Fachveranstaltung „Biotonnen-Barcamp“ am 20. November 2019 in Bad Hersfeld möchte den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer für eine erfolgreiche Abfallberatung mit dem Schwerpunkt Bioabfall fördern.

Bei einem Barcamp bestimmen die TeilnehmerInnen die Inhalte der Veranstaltung selbst. Genau die Themen werden bearbeitet, an denen die AbfallberaterInnen aus ihren tagtäglichen Erfahrungen einen Bedarf haben. Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Abschluss der diesjährigen „Aktion Biotonne Deutschland“, eine bundesweite Kampagne zur Getrenntsammlung von Bioabfällen, an der sich inzwischen mehr als 150 Landkreise, Städte, Abfallwirtschaftsbetriebe und nationale Partner beteiligen.

Veranstalter des Barcamps ist das Projektbüro Aktion Biotonne Deutschland mit Sitz bei .lichtl Ethics & Brands in Kooperation mit dem Witzenhausen-Institut und Öko-Institut sowie der finanziellen Unterstützung des Umweltbundesamtes und des Bundesumweltministeriums. Das Barcamp findet direkt im Anschluss an das 13. Biomasseforum Bad-Hersfeld statt und kostet 30 Euro zzgl. MwSt. (Verpflegungspauschale).

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.witzenhausen-institut.de/index.php/de/13-bad-hersfelder-biomasseforum-2019

Informationen zur „Aktion Biotonne Deutschland“ unter www.ab-kommunen.de und www.aktion-biotonne-deutschland.de

Kontakt:
Projektbüro Aktion Biotonne
c/o .lichtl Ethics & Brands / Hofheim am Taunus
Bianca König, Tel 06192 975 92 84
Email bianca.koenig@lichtl.com
Website www.lichtl.com

Start der Anmeldung zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Akteure und Interessierte der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV),
wir freuen uns heute den Start der Anmeldephase für die Kampagnenwoche vom 16. bis 24. November 2019 zu verkünden!

Wir laden Sie hiermit herzlich ein, Teil der Europäischen Woche der Abfallvermeidung zu werden – Europas größter Kommunikationskampagne rund um die geltende Abfallhierarchie. In über 30 Ländern fanden 2018 mehr als 14.000 Aktionen statt. Werden Sie aktiv, indem Sie eigene Projekte vorstellen und Aktionen vor Ort organisieren. Unser gemeinsames Ziel ist es, viele Europäerinnen und Europäer für die Notwendigkeit zur Abfallvermeidung zu sensibilisieren und neue Wege aus der Wegwerfgesellschaft zu präsentieren. Wir freuen uns auf Ihr Engagement – Öffentliche Einrichtungen, Vereine, Unternehmen, Zivilgesellschaft und Bildungseinrichtungen sind gleichermaßen zum Mitmachen eingeladen.

Anmeldung

Die Frist zur Anmeldung läuft vom 18. September bis 3. November 2019. Hier geht’s zur Anmeldung.

Jahresmotto 2019 „Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung beschäftigt sich in diesem Jahr mit der Bildung im Bereich Abfallvermeidung. Ein zentrales Thema ist dabei die Frage, wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Fragen rund um die Abfallvermeidung durch die Bildungsmaßnahmen sensibilisiert werden können. Akteure sind eingeladen, sich an dem Jahresmotto 2019 zu orientieren. Aktionen, die zum Umdenken und zur „Wertschätzung“ verhelfen, sind in diesem Jahr daher besonders gefragt. Alle weiteren Themen rund um die Abfallvermeidung sind ebenfalls willkommen!

Fachveranstaltungen

Die offizielle Eröffnung der EWAV erfolgt am 18. November 2019 im Bundespresseamt in Berlin. Die eintägige Konferenz beschäftigt sich mit den Bildungsangeboten für alle Altersgruppen und den Sensibilisierungsmaßnahmen im Bereich Abfallvermeidung. Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen!

Übersicht der Aktionen / Best Practice

Eine Übersicht zu allen Aktionen befindet sich auf unserer Homepage.

Hier können Sie sich Anregungen holen, sollten Sie noch keine konkreten Aktionsideen haben.

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Kampagne mit Ihnen und stehen für Fragen jederzeit telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung!

Viele Grüße vom
Team Abfallvermeidung


Europäische Woche der Abfallvermeidung / Let’s Clean Up Europe
Verband kommunaler Unternehmen e.V.
Invalidenstraße 91
10115 Berlin

abfallvermeidung@vku.de

www.wochederabfallvermeidung.de

www.letscleanupeurope.de

www.facebook.com/abfallvermeidung

Save the date

Kommunikation in der Abfallwirtschaft

Barcamp: Müll und Klima

23 und 24. Juni 2020 in Bremen
Moderation: Holtin & Maibaum

Worum geht es?
Wie kann die Abfallwirtschaft noch mehr zum Klimaschutz beitragen?
In den Abfallwirtschaftsbetrieben gibt es zahlreiche und vielfältige Ideen, Ansätze, Innovationen und Projekte zur Abfallvermeidung und CO/2 Reduzierung. Mit Kooperationen und Netzwerken können diese Vorhaben viel besser Wirkung entfalten. In dem Barcamp „Müll und Klima“ wollen wir mit Kommunikations-Innovations- und Nachhaltigkeitsverantwortlichen der Abfallwirtschaftsbetriebe Ideen austauschen, konkrete Möglichkeiten diskutieren und vielleicht sogar ein Müll-Klima-Netzwerk starten.

Weitere Informationen finden Sie hier!

Linus und die Abfallvermeidung

Ein Video der ALBA Group:

Linus ist ein unglaublich cooler Typ, denn er weiß, wie man Abfall vermeidet. Wie seht ihr im folgenden Video: https://www.youtube.com/watch?v=S_h3NXfqTMQ